Suche

Rauchen wirkt sich auf alle möglichen Bereiche des Körpers negativ aus. Genauer gesagt beeinflusst Rauchen jedes Einzelne Organe. Nicht umsonst haben Raucher ein wesentlich höheres Risiko Herz –Kreislauferkrankungen zu bekommen.


Auch wenn man bei sexuellen Problemen sicherlich nicht zuerst an die Zigarette als Schuldigen denken mag, beeinflusst das Rauchen sowohl die Potenz, Libido und die Sexualität.


Warum Rauchen zu Erektionsstörungen oder auch Impotenz führen kann, ist schnell erklärt: Bei Rauchern wird die Durchblutung des Körpers durch die Zigarette negativ beeinflusst. Die mangelnde Durchblutung beinhaltet auch den Penis, da die Sauerstoffzufuhr begrenzt ist. Ergo, man kann nicht so wie man möchte. Durch das Rauchen sinkt der Elasthingehalt im Gewebe, was die Folge hat das der Penis nicht richtig hart wird.


Die sexuelle Erregung erfordert eine gute Durchblutung, sowohl bei Männer als auch bei Frauen.

Rauchen reduziert den Anteil der Sexualhormone im Blut. Das wiederum bedeutet, dass die Libido deutlich darunter leidet.


Eine Frau erreicht den Orgasmus nur dann, wenn die Pussy stark genug durchblutet ist. Rauchen kann auch die Orgasmusfähigkeit beinträchtigen.


Nach einem Rauch-Stopp werden Haut und Zahnfleisch besser durchblutet, die Fingernägel werden wieder weiß. Ebenso nimmt ihre Lust am Sex wieder deutlich zu. Sowohl Kreislauf als auch Blutdruck pendeln sich dann nämlich wieder im Normbereich ein, man fühlt sich generell fiter und wacher. Und genau das wirkt sich positiv auf die sexuelle Aktivität aus.


Nicht zu vergessen ist der Aspekt des Aussehens. Wer raucht, beeinflusst damit sein Äußeres negativ. Die Attraktivität leidet also eindeutig darunter, wenn du an der Zigarette hängst. Fahle Haut, schlechtere Zähne und Zahnfleisch, eine frühzeitige Faltenbildung im Gesicht und gelbliche Fingernägel können die Folge sein. Das wirkt auf den Partner nicht unbedingt attraktiv.


Nicht zu vergessen der ständige Mundgeruch. Immer mehr Menschen finden es abstoßend, wenn jemand aus dem Mund wie ein Aschenbecher riecht. Kaugummikauen hilft da übrigens wenig. Wer raucht, riecht nämlich nicht nur aus dem Mund, sondern trägt diesen Rauchgeruch überall an sich.



Es mag sich ungerecht anhören, ist aber leider nicht zu ändern. Das Hautbild verschlechtert sich bei Frauen durch das Rauchen gravierender als beim Mann. Die Haut wird fahl, ist zu wenig durchblutet und Raucherinnen bekommen schneller Falten als Raucher und natürlich auch schneller als Nichtraucherinnen. Kurz gesagt: Die Hautalterung schreitet schneller voran, weil die Haut mit zu wenig Feuchtigkeit und Sauerstoff ersorgt wird.


Nicht nur die Libido leidet darunter sondern auch die Fruchtbarkeit. Frauen, die sich ein Kind wünschen und rauchen, müssen im Schnitt um die Hälfte länger auf einen Schwangerschaft warten als Nichtraucherinnen. Dieses Phänomen gilt bereits ab dem Konsum von einer halben Packung am Tag. Woran das liegt, ist ebenfalls offensichtlich: zum einen greifen Zigaretten, wie bereits oben erläutert, in das Hormonsystem ein. Zum anderen beinhalten Zigaretten so viele Schadstoffe und Giftstoffe, dass sich diese an der Gebärmutterschleimhaut absetzen und dafür sorgen, dass sich das Ei nicht einnisten kann


Grade für Frauen kann sich ein erhöhter Tabakuskonsum auf die Fruchtbarkeit begativ auswirken, sowie begünstigt gewisse sexuelle Krankheiten und kann zu einer frühzeitigen Menopause führen.


Selbiges gilt übrigens auch für Männer: rauchende Männer beeinflussen damit die Qualität ihrer Spermien negativ, was wiederum bedeutet, dass rauchende Männer eine geringere Fertilität haben als Nichtraucher.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hände waschen

Unsere Hände sind das Instrument für viele Dinge, sie sind immer aktiv, egal ob Tag oder Nacht. Wir Menschen berühren unzählige Sachen pro Tag, umso wichtiger ist es die Hände sauber zu halten. Ob man

Sauna - weil ich es vermisse....

Regelmäßige Saunabesuche sind eine Wohltat für den Körper. Die Haut wird gereinigt und entschlackt. Durchs Schwitzen werden eingelagerte Abfall bzw. Schlackenstoffe ausgeschieden. Das Resultat ist ein

Wohnpsychologie

Die Wohnpsychologie hat im Grunde für jeden einen hohen Stellenwert, da die Wohnzufriedenheit stark davon bestimmt ist, ob die individuellen Wohnbedürfnisse erfüllt sind. So unterschiedlich wie wir Me