Suche

Grade als Frau hat man hin und wieder mit einem Vaginalen Problem zu tun. Unabhängig vom Pay6. Dafür braucht man sich nicht zu schämen.


Die Pussy einer Frau ist sehr empfindlich und speziell, deswegen kann es auch mal zu Problemen kommen. Die Pussy hat ein ausgeklügeltes Gleichgewichtssystem was die Organismen der Vagina kontrolliert, damit alles ganz optimal funktioniert. Ist dieses Gleichgewicht gestört, kann es zu Infektionen kommen.


Die natürliche Scheidenflora einer gesunden Frau besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Bakterienstämme und ist ein wichtiges Schutzschild vor unangenehmen Infektionen. Bei einem leicht saueren Milieu (pH 3,8 – 4,5 ) können sich Keime nur schwer vermehren können.


Eine Scheideninfektion kann sehr unangenehm sein, Ausfluss, Rötung, Juckreiz, Brennen, Wundsein, schmerzhaftem Wasserlassen sowie ein unangenehmer Geruch. Sowohl der Geruch als auch der Ausfluss bei einer Scheideninfektion verändert sich.


Eine Scheideninfektion ist keine klassische Geschlechtskrankheit und hat auch meist nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Niemand muss sich dafür schämen, 70% der Frauen leiden mal an einer Scheideninfektion.


Übermäßige (Intim) Hygiene, Chemikalien oder andere Materialien, Schaumbäder, Waschmittel, Scheidenspülungen, Verhütungsmittel, Gleitgel und synthetische Unterwäsche die Pussy reizen und können zu Beschwerden führen.


Stress, Antibiotika, Pille, ein geschwächtes Immunsystem, chronische Erkrankungen übertriebene bzw. falsche Intimhygiene, ungeschützter Geschlechtsverkehr oder hormonelle Veränderungen (z. B. Zyklus, Schwangerschaft, Wechseljahre) können die Balance des natürlichen Scheidenmilieus leicht zum Kippen bringen.


Ist das Scheidenmilieu einmal gestört, haben Pilze, Viren, Bakterien (Pilze, Soor, Chlamydien, Gonorrhö, Herpes, Gardnerellen ) ein leichtes Spiel.


Doch nicht immer ist nur eine Erregerart für das Krankheitsbild verantwortlich: Häufig spricht man von einer Mischinfektion (Bakterien und Pilze sind gleichzeitig zu finden).


Liegt doch einmal eine Infektion vor, dann sollte man nicht wochenlange warten. Manche Beschwerden verschwinden binnen Tage von allein, andere wiederum nicht. Jede Frau kennt ihren Körper - ihre Pussy weshalb sie ganz genau weiß das ein zu langes Warten nicht gut wäre.


Möchte man nicht zu einem Frauenarzt gehen gibt es mittlerweile Selbsttests die den PH-Wert bestimmen und Rückschluss auf die Art der Infektion gibt. Im Zweifelsfall sollte man trotzdem ärztlichen Rat einholen.


Behandlung

Gegen einen Scheidenpilz gibt es wirkungsvolle und rezeptfreie Medikamente in Form von Salben und Zäpfchen.


Bei einer bakterielle Vaginose helfen nur verschreibungspflichtige Medikamente, Tabletten oder Zäpfchen.


Außerdem ist es sehr sinnvoll, nach dem Antibiotikum eine Regeneration der Scheidenflora durchzuführen. Dazu werden Milchsäure-Präparate im Form von Salben oder Zäpfchen angewendet. Bei leichteren bakteriellen Infektionen kann das Milchsäure-Präparat auch zur Therapie eingesetzt werden.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kurze Haare

Ja jeder sagt, es zählen die inneren Werte, trotzdem verrät die Haarlänge interessante Details über die Persönlichkeit. Über die Frisur kann man sehr gut ausdrücken, wer man ist oder auch beeinflussen

Der Porzellan-Teint

Von hell bis dunkel, es eine große Bandbreite von Hauttönen. Der Porzellan-Teint gilt/galt seit Jahrhunderten als Schönheitsideal. Er steht für Anmut, Eleganz und Wohlstand. In der hellen Haut sehen M