Suche
  • Sophia

Drogen & Sexarbeit

Das eine Vielzahl von Frauen Drogen konsumieren ist kein Geheimnis. Nur wenige Dienstleisterinnen haben ihre Profession frei von Drogen gewählt. Die Mehrheit der Sexarbeiterinnen hängt entweder an der Falsche oder anderweitigen Stoff. Drogenabhängige Frauen geraten oft in einen Teufelskreis aus Sucht & Sexarbeit.

Gutes Essen, ein gutes Buch, ein schöner Abend, soziales Miteinander, Anerkennung im Job usw. aktivieren in uns das sogenannten Belohungssystem im Gehirn. Wir fühlen uns Gut.

Drogen wirken auf die gleichen neuronalen Netzwerke im Gehirn und können angenehme Gefühle fast nach Belieben freisetzen. Deswegen sind Drogen in der Sexarbeit so beliebt.

Frauen welche ihr Profession den Drogen gewidmet haben, brauchen mit der Zeit immer mehr Drogen, bis irgendwann die Drogen das Leben bestimmen.

Mit fatalen Folgen. Konsumiert man häufig Marihuana,Kokain, Heroin, Ecstasy, Crystal, Speed oder Crack kann das aktiv in deinen Hormonhaushalt eingreifen und ihn durcheinander bringen. Für Frauen bedeutet dies unter anderem das die Produktion der Sexualhormone wie Östrogen und Testosteron nicht mehr richtig funktionieren.

Bei unzureichender Nahrungsaufnahme, Schlafmangel oder unregelmäßigen Tagesabläufen verändert ich der Stoffwechsel und Biorhythmus. Außerdem werden dem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe entzogen werden, was dazu führt das der Körper entkräftet, obwohl man high ist und sich voller Energie fühlt.

Wie high eine Frau vom Koks wird, hängt vom Menstruationszyklus ab. So reagiert der Körper je nach Zyklusphase unterschiedlich stark auf eine Droge. Frauen in der Lutealphase, die direkt auf den Eisprung folgt, gaben an, von Koks weniger high zu sein als Frauen in der Follikelphase (vor dem Eisprung).

Wenn Frauen mit dem Konsum von Cannabis, oder Kokain angefangen haben, steigern sie ihre Dosen schnell und landen auch rascher in der Abhängigkeit,



4 Ansichten

© 2018 - 2020 by Sophia. Proudly created with Wix.com